BALISHAMAN - Bali Shamanic Services

       Authentischer Schamanismus, schamanische Heilbehandlungen auf Bali, unvergessliche Reisen zu Balis Schamanen, Geistmedien & Heilern
 
      Home     About us    Contact us     News     Balishaman's TV    Links                                                     

Partner:
1. Balishaman's Portal
2. Bali Magic Services
3. Bali Shaman Healing
4. Magic of Beauty
5. Balishaman's YouTube Channel
6. Institut für Potenzial-Entfaltung
6. Earth Oasis Travel
  Partner werden!

 
 
  Die Initiatorin
  Klares Bewusstsein
  Das Phänomen
  Balis Schamanen
  Balis Geistmedien
  Balis Heiler
  Balis Magier

  Servicedienst
  Traditionelle Dienste
  Magische Dienstleistungen
  Welche Kosten?
  Wie bestellen?
  FAQs
  Feedback
  Jetzt bestellen!
  Veranstaltungsprogramm
  Schamanische Heilbehandlung
  Schamanisches Heilungsritual
  Schamanische Detoxifikation
  Séance beim Geistmedium
  Schamanische Purifikation
  Herstellung/Talisman/Amulett
  Magisches Ritual für den Kris
  Magisches Ritual Priesterglocke
  Mitarbeiter & Partner
  Balishaman's E-Book for FREE!
  Hilfe zur Selbsthilfe in Bali
  Take Action NOW!
 

 

Hanswurst, Scharlatan oder erster Balischamane in Deutschland ?
Möge der Leser diese Frage für sich selbst beantworten...
von Dr. Friedrich Demolsky

 

Jero Mangku Gede Balian Jerman - der erste 'Balischamane' in Deutschland??????????
...denn der Glaube an das Unechte hat nur so lange Bestand,
bis das Echte erkannt wurde!

Vor zwei Jahren sah ich mich veranlasst, meine Leser vor unseriösen Geschäftspraktiken zu warnen.

Ich schrieb damals eine fünfteilige Artikelserie über die Turbo-Metamorphose einer schweizer Klangtherapeutin, die angeblich auf Bali binnen vier Wochen zur Schamanin transmutierte und 'schamanische Heilbehandlungen' der besonderen Art durchführte. Wer mehr darüber wissen will, der lese

The Lazy Woman's Guide zur Schamanin Teil 1 bis 5 >>>

Nun ist es wieder einmal soweit, dass ich einen Artikel zur Warnung meiner Leserschaft schreiben muss. Es ist schier unglaublich! Da gibt es einen Mann in Deutschland, welcher die Homepage

www.bali-schamane.de

betreibt.

Er tritt dort im blütenweißen, traditionellen balinesischen Gewand mit Kopfschmuck auf. Dieser Mann bietet in Deutschland und Österreich u. a. 'schamanische Heilbehandlungen', Reiki sowie ein Meditationsseminar auf Bali an. Er sagt, dass er sich auf die Behandlung von Patienten spezialisiert hätte, die von der westlichen Medizin aufgegeben worden wären. Dieser Mann nennt sich hochtrabend Jero Mangku Gede Balian Jerman. Er übersetzt diese Worte mit: 'Erster Balinesisch-Hinduistischer Priester der Heilung (Schamane) in Deutschland'.

Damit stellt sich dieser Mann mit unseren balinesischen Schamanen und befähigten Heilern eigenmächtig und mutwillig auf eine Stufe, und er stellt sich sogar - wie wir gleich sehen werden - auf ein noch höheres Podest.

Nach seinem bürgerlichen Familiennamen führt dieser Mann den Pseudotitel 'Dr. h.c. of alternative Therapie (USA)'. Man beachte die Schreibweise! Dieser 'deutsche Balischamane' schreibt tatsächlich 'Therapie', und nicht - wie im Englischen üblich - 'Therapy'.

Unter 'Unsere Angebote' führt jener 'deutsche Balischamane' in der Rubrik 'Synthia' folgendes aus:

"Synthia ist eine in Bali entwickelte Art des Reiki. Es stammt aus der Urreligion der Bali-Götter und wird nur von Schamanen weitergegeben. Michael Mayer genießt durch mehrere Bali-Aufenthalte das Vertrauen einiger Großmeister und wurde als erster Europäer in die insgesamt 12 Stufen der Bali-Energie eingeweiht und zum Jero Mangku (hinduistischer Priester) geweiht".

Ich lebe nun seit 14 Jahren auf Bali und beschäftige mich intensiv mit dem balinesischen Schamanismus. Während dieser langen Zeit habe ich weder etwas von Synthia, noch von einer Urreligion der Baligötter, noch von irgendwelchen Großmeistern auf Bali, noch von einer Einweihung in Bali-Energie gehört. Aus diesem Grunde führte ich eine Goggle-Suche zum Begriff Synthia durch, nachdem ich das gelesen hatte. Diese erbrachte exakt zwei Ergebnisse: beide Hits führten auf die Homepage jenes 'ersten deutschen Balischamanen'. Das ist doch merkwürdig!

Anschließend klickte ich in die Rubrik Bildergalerie auf der og Homepage und staunte. Unter der Überschrift, Bildergalerie über die Balireise und Weihe zum Mangku, fand ich insgesamt 36 Fotos. Auf den meisten befanden sich balinesische Landschaften, Bauwerke, Statuen sowie buddhistische und hinduistische Tempeln. Nur ein einziges Foto zeigte den 'deutschen Balischamanen' in rotem Hemd und balinesischem Kopfschmuck allein sitzend. Aber es fand sich trotz des gegenteiligen Hinweises KEIN einziges Foto von seiner Einweihung zum hinduistischen Priester. Das erschien mir verdächtig, und ich nahm diese Homepage näher unter die Lupe.

Da gab es noch eine weitere Bildergalerie vom Reikitreffen in Deutschland und Österreich. Einige Fotos dieser Galerie zeigen eine Art Behandlungsraum mit Zentralheizung in balinesischer Aufmachung. An diesem Punkt stellte sich die Frage, weshalb dieser 'deutsche Balischamane' seinen Behandlungsraum wohl im balinesischen Stil dekoriert hat?

Warum macht dieser Mann nur diesen Unfug?

Lassen wir uns zunächst seinen Titelkauderwelsch auf der Zunge zergehen. Sehen wir uns an, was es mit diesen eindrucksvollen, mystisch klingenden Titeln und Namenszusätzen wirklich auf sich hat:

Ein Deutscher nennt sich also Jero Mangku Gede Balian Jerman, und er übersetzt das mit: 'Erster Balinesisch-Hinduistischer Priester der Heilung (Schamane) in Deutschland'.

Diese Übersetzung ist absurd!

Der Name Jero ist auf Bali geläufig. Es ist jener Name, den eine balinesische Frau (!!!) der Sudra-Kaste erhält, nachdem sie sich mit einem balinesischen Mann verehelicht hat, der aus einer höheren Kaste (z.B. jener, der Brahmanen) stammt. Das Führen dieses Namens durch einen Balinesen ist undenkbar.

Das Wort Mangku ist eine Kurzform des Wortes pemangku. Mangku ist die Bezeichnung für einen balinesischen Priester der Sudra Kaste. Es bedarf einer sehr langen Zeit der Vorbereitung und des großen Engagements in religioesen Angelegenheiten bis ein Balinese zu einem pemangku oder mangku avanciert. Er muss sich dann um einen bestimmten Tempel auf Bali kümmern und dort religiösen Service den Gläubigen kostenlos spenden.

Glaubt man aber jenem 'deutschen Balischamanen', dann hat dieser jene Würde anlässlich mehrerer Balireisen von dubiosen Großmeistern erworben, ohne dass er die damit verbundenen religiösen Verpflichtungen einzuhalten hätte, die jeder echte balinesische Priester zwingend zu erfüllen hat.

Anmerkung der Initiatorin: "Ich bin Balinesin und empfinde die Behauptung jenes selbst ernannten Balischamanen, dass er ein balinesischer Hindu-Priester sei, als eine unglaubliche Anmaßung. Diese an den Haaren herbeigezogene Aussage ist eine Verhöhnung unserer Religion, eine Verspottung der religiösen Gefühle meiner Landsleute sowie eine Häresie an unseren Göttern. Aus diesem Grunde, habe ich mich entschlossen, diesen klarstellenden Artikel als meine Antwort auf diesen unglaublichen Unfug zu veröffentlichen". Ketut Arianik

Gede ist ein sehr häufig vorkommender Name auf Bali. Wie der Name Wayan weist auch Gede auf den Rang des Namensträgers nach der Geburtenfolge in einer balinesischen Familie hin.

Zehntausende Erst-, Fünft- oder Neuntgeborenen tragen auf Bali den Namen Wayan, der unabhängig vom Geschlecht des Nachkommen vergeben wird. Gede wird auf Bali sehr oft anstelle von Wayan vergeben und zeigt den gleichen Rang in der Geburtenfolge an. Im Unterschied zu Wayan, wird aber der Name Gede nur an männliche Nachkommen (Erst-, Fünft- und Neunt- Vierzehntgeborener etc) vergeben.

Warum also Gede, Herr 'Balischamane'? Warum nicht ‘Wayan’? Warum nicht ‘Erstgeborener’, ‘Fuenftgeborener’ oder ‘Neuntgeborener’? Warum macht dieser Mensch aus Deutschland nur einen solch lächerlichen Unfug?

Aber er hört nicht auf mit seiner Neigung zur Selbsterhöhung. Betrachten wir dazu seinen nächsten Namenszusatz – Jerman.

Jeman ist kein Name, sondern bedeutet Deutschland oder deutsch. Wenn unser 'Balischamane' damit ‘in Deutschland' gemeint haben sollte (siehe seine Übersetzung), dann hätte er ‘di Jerman’ schreiben müssen. Der Zusatz 'Jerman' allein macht hingegen keinen Sinn. Weshalb macht dieser Mensch solch einen haarsträubenden Unfug?”

Das Wort Balian ist ein Gattungsbegriff, mit dem auf Bali Schamanen bezeichnet werden. Aber dieser Begriff sagt ohne weiteren Zusatz noch nichts ueber die Fähigkeiten eines Schamanen aus. Mit Sicherheit bedeutet dieses Wort NICHT 'Heiler', wie uns das der 'deutsche Balischamane' weismachen will. So sind z. B. die Mitglieder der Gruppe Balian Terang die eigentlichen Wettermacher auf Bali. Diese Schamanen haben mit Heilung überhaupt nichts am Hut!

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass 'Jero Mangku Gede Balian Jerman' nie und nimmer 'erster Balinesisch-Hinduistischer Priester der Heilung (Schamane) in Deutschland' bedeutet. Diese indonesischen Worte sind bei gegebener Verwendung ein völlig irrationaler Kauderwelsch, der ausschließlich einiges über das geistige Niveau unseres 'deutschen Balischamanen' aussagt. Warum macht dieser Mann das? Erkennt er nicht die Lächerlichkeit seiner überzogenen Bettelei um Anerkennung?

Nein, er erkennt sie leider nicht...

Deshalb führt er auch noch den völlig wertlosen Pseudotitel Dr. h.c. of alternative Therapie (USA).

Ist das nicht eine schöne Bezeichnung für einen 'Balischamanen in Deutschland' ? 'Für wie doof halten manche Leute die Besucher ihrer Webseiten', habe ich mich da plötzlich gefragt.

Unser 'Balischamane' führt also obendrein noch einen Pseudotitel, der von ihm nicht etwa an einer Universität durch das Ablegen von Prüfungen erworben wurde, sondern käuflich von irgend einer Titelmühle aus irgend einer Bananenrepublik.

Eine Suche mit Google unter den Keywords 'Dr. h.c. of alternative Therapie' und 'Dr. h.c. of alternative Therapy' lieferte kein einziges Suchergebnis!

Als Jurist kamen mir dazu folgende Überlegungen

1. Nur weil es heute noch immer Menschen gibt, die billig gekauften Doktortitel führen, weil sie es in ihrem Leben zu sonst nichts gebracht haben, bedeutet dies keinesfalls, dass das Führen solcher Pseudotitel gestattet wäre. Sehr wahrscheinlich wird auch jener 'deutsche Balischamane' für sein mutwilliges und anmaßendes Fehlverhalten strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden.

2. Es erscheint mir bedenklich, dass jener 'Balischamane' den Ehrentitel (Dr. h.c.) mit dem Zusatz '(USA)' führt, den er von wem auch immer in einem nicht näher bezeichneten Staat der USA erhalten haben will. Damit ist m.E. Verwechslungsgefahr gegeben. Der Tatbestand des strafrechtlich zu ahndenden Deliktes gernäß § 132a StGB - Deutsches Strafgesetzbuch (Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen) erscheint sohin hergestellt.
 

Also, warum tut dieser Mann das nun wirklich?

Ich weiß es nicht und kann dem Leser darauf auch keine Antwort geben. Ich könnte hier nur eine Vermutung äußern, doch verzichte ich lieber darauf. Vielmehr vertraue ich auf den gesunden Menschenverstand meiner Leser und der Besucher seiner Webseite. Diese werden selbst beurteilen können, ob sie sich bei einem solchen 'Balischamanen' einer 'Heilbehandlung' unterziehen wollen oder nicht. Dieser Mann sagt, dass er sich als Schamane auf die Behandlung von Patienten spezialisiert hätte, die von der westlichen Medizin aufgegeben worden wären. Ich frag Dich - meinen Leser: 'Würdest Du einen geliebten Familienangehörigen in einer solchen Situation einem solchen Menschen anvertrauen?'

Ob es sich bei diesem Mann nun um einen hanebüchenen Hanswurst handelt, um einen Scharlatan oder um den 'ersten Balischamanen in Deutschland', diese Frage wirst Du für Dich selbst beantworten müssen.

Meine Frau, Ketut Arianik, hat den Inhaber der og. Homepage aus Gründen der Fairness mit Email vom 22.3.2010 aufgefordert, sich binnen einer Woche zu den hier thematisierten Ungereimtheiten zu äußern, widrigenfalls sie einen kritischen Artikel darüber veröffentlichen würde. Als Antwort erhielt meine Frau vom Inhaber der og. Homepage am 26.3.2010 eine Email mit folgendem Text: "Om swastiastu Mr. Ketut, pleas, Meditation with Ratu Gede. Michael Mayer, Mangku".

Da die vorgemerkte Frist fruchtlos verstrichen ist, wurde dieser Artikel am 29.3.2010 von Ketut sohin in Kenntnis des Betroffenen veröffentlicht.

Nachtrag zu diesem Artikel vom 26.1.2012

Heute habe ich erneut die in Rede stehende Homepage besucht und musste feststellen, dass diese inzwischen in einigen von mir kritisierten Punkten geändert wurde.

1. Die Anführung des Pseudo-Titels Dr. h.c. of alternative Therapy (USA) wird vom Inhaber der Homepage zwar noch immer geführt, doch wird dieser "Titel" nunmehr in der englischen Schreibweise richtig geschrieben (nunmehr "Therapy", vorher "Therapie".

2. Es findet sich auch nicht mehr die Bezeichnung "Jero Mangku Gede Balian Jerman", welche der Inhaber der Webseite zuvor unrichtigerweise mit 'Erster Balinesisch-Hinduistischer Priester der Heilung (Schamane) in Deutschland' übersetzt hatte.

Der Inhaber der Homepage wurde nach Veröffentlichung unseres Artikel offensichtlich bescheidener, was aber am Kern meiner Kritik nichts zu ändern vermag. Er bezeichnet sich nunmehr bloß als Jero Manku, was weiterhin andeuten soll, dass er hinduistischer Priester der Sudra-Kaste auf Bali ist. Ich bezweifle das nach wie vor, aus den im Artikel genannten Gründen.

Deshalb mein Kommentar im Hinblick auf die inzwischen vorgenommenen Änderungen: "Immerhin beschränkt lernfähig". Dr. Friedrich Demolsky, Sanur, am 26.1.2012

 

Wenn Du wissen willst, warum meine Frau und ich gegen alle diese absurden Auswüchse und schändlichen Ausbeutungen betreffend den balinesischen Schamanismus und die balinesische Spiritualität vorgehen, dann lies meine Übersetzung der

Kriegserklärung der Lakota gegen die Ausbeuter ihrer Spiritualität >>>

welche ich gestern ins Netz gestellt habe. In diesem für den Schamanismus und die Spiritualität innerhalb indigener Völker wegweisenden Dokument wurden schon im Jahre 1993 die damals bereits unerträglich gewordenen und schädlichen Ausbeutungen der Spiritualität der Lakota, Dakota und Nakota durch sogenannte "Wannabes", "Pseudo-schamanen" und "Plastik-Schamanen" massiv angeprangert.

Meine Frau und ich unterstützen jedes Wort in dieser "Kriegserklärung" und sagen deshalb allen Wannabes, Pseudos, Fakes und Plastik-Schamanen auf unsere Weise, dass wir wissen WER sie sind, und vor allem, WAS sie tatsächlich sind.

 

 

Kommentare von Lesern

"Lieber Fritz, mit Spannung habe ich Deinen Beitrag über den deutschen vermeintlichen "Bali-Schamanen" gelesen. Das Auftreten und vor allem Erscheinen stimmen mich sehr nachdenklich! Nämlich aus Respekt vor der balinesischen Kultur und deren ehrwürdige Baliane. Das sind seltsame Blüten in Form von Entwicklungen, die da einhergehen - in unserer westlichen Welt. Mit vermeintlichen Importen und entsprechendem Auftreten da etwas vorzugeben, das - mitunter notleidenden Menschen - Hoffnung weckt, vertrauensstiftend wirken soll - und genau das Gegenteil bewirkt: Verwirrung! 

Auch ich praktiziere Schamanismus, allerdings nicht als Import einer Kultur, sondern aus der Mitte des Herzens! Gerade in Angebracht dessen, dass ich selbst in Peru und im Rahmen von zwei Studienreisen in Bali die nativen Wurzeln des Schamanismus, die Vielfalt und Tiefe, kulturelle und religiöse Prägung kennenlernen durfte, erfüllt mich mit Respekt und Demut vor dem Land, seiner Kultur und seinen Leuten und Heilern.

Gerade dieser Respekt gebietet Einhalt und jegliches Imitieren zu unterlassen! Vielleicht ist der Schluss zulässig, dass diejenigen, die wirklich begriffen haben, worum's beim "wirklichen" Schamanismus (egal welcher kultureller Ausprägung) geht, selbst großen Abstand von solchem oder ähnlich geartetem Verhalten nehmen!"

Email vom 10.4.2010, Oliver Hehle, Schamanismus-Coaching, A-6911 Lochau, Alberlochstraße 25, Email: kontakt@oliver-hehle.at, Web: www.oliver-hehle.at
 


"Liebe Ketut, Deinen Bericht zur Webseite www.bali-schamane.de habe ich mit großem Interesse gelesen. Ich bin ganz zufällig auf Deine Seite gestoßen und habe sie sofort verlinkt, weil auch ich der Meinung bin, dass man vor solchen Leuten warnen sollte!"

Email vom 17.4.2010, Eckhard Gallus
 


"Hallo guten Tag, leider muss ich Ihnen mitteilen, dass S I E anscheinend keine Ahnung haben, sonst hätten sie nicht solch einen Mist geschrieben. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass hier manches nicht sooo ist wie Sie es meinen dass es richtig sein sollte, muss man nicht beleidigend sein. Schade eigentlich, denn von einem studierten Mann hätte ich ein besseres Niveau erwartet."

Email vom 27.5.2010, gezeichnet mit 'Fura'.

Meine Antwort auf letztgenannte Email vom 29.5.2010:

"Liebe Fura, ob Sie sich von einem studierten Mann ein besseres Niveau erwartet hätten oder nicht, hat weder etwas mit der im genannten Artikel behandelten Problematik, noch mit den darin aufgezeigten Tatsachen zu tun. Wenn Sie mir Ahnungslosigkeit unterstellen und meine Ausführungen als ‘Mist’ bzw. als ‘beleidigend’ bezeichnen, so sei Ihnen das unbenommen; allerdings bleiben Sie dafür jedwede Begründung schuldig. Aufgrund dieses Mangels, erweisen sich Ihre Behauptungen als substanzlos! Und gerade dieser Umstand verunmöglicht es mir, näher darauf einzugehen..."
 


"Sehr geehrte Damen und Herren, ich verfolge als Ethnologe und Religionswissenschaftler MA (echter Titel an einer echten deutschen Universität erworben) das gehirnamputierte Treiben einiger (nein vieler!) Pseudoschamanen, "Heiler" und "Priester" besonders in Deutschland und international für deutsche Opfer, aber jetzt ist ein Mass überschritten worden, das uns alle zum Handeln zwingt. Ihre Artikel (Anm. betreffend) www.bali-schamane.de und The Lazy Woman's Guide zur Schamanin beschreiben übelste Scharlatanerie, sind aber auch nur Symptom einer gigantischen und gefährlichen Bewegung. Irgendwelche Leute, meist ohne Kenntnisse jedweder Art schänden und verspotten die religiösen, spirituellen und magischen Traditionen der Völker in einem globalen Rundumschlag. Meist kennen sie noch nicht einmal den Unterschied zwischen Schamane und Priester, mixen aber - und das ist symptomatisch - den ganzen bereits zum Erbrechen zusammengemixten Reinkarnations-, Reiki-, Lichtkörper- und jetzt auch Reiki-Grillen- - brüllllll -Brei zu dem szenetypischen Eso-Hokuspokus zusammen - da ist garantiert für JEDE was dabei. Mit Schamanismus hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun, außer das dieses von der WHO anerkannte Verfahren in der Öffentlichkeit verstärkt nur noch Spott und Hohn erntet. Ich habe tatsächlich eine Zeit lang gelaubt, www.bali-schamane.de  sei eine böse Satire auf Eso-Idioten ;-)()

Ähnliches - aber schwächer - geschah zuvor mit "Tantra" und "Ayurveda", aber "Schamanismus" bietet noch wesentlich übleren Psychopathen und schwarzmagisch arbeitenden Kriminellen wegen der Naturnähe und direkten Kraft eine Plattform.

Was mich und viele andere besonders bestürzt, ist die Bereitschaft des "Publikums" jeden Unsinn anzunehmen und dafür zu zahlen. Je frecher, dümmer und gemeiner umso besser und das geschieht wider Wissen und Verstand. In den USA und Kanada haben sich die Indianer und ihre Schamanen zusammengetan und zerren jeden dieser "Wannabes" und Eso-Kriminellen ans Licht (siehe:
http://www.aics.org/war.html ).

Unsere eigene spirituelle Tradition ist verschüttet, deshalb ist der Kampf hier ungleich schwieriger. Aber ich meine wir sollten hier zumindest bissig Aufklärungsarbeit leisten, damit demnächst nicht der erste reinkarnierte "Kelte" Wikinger-Karmatherapie an den Tikal-Pyramiden anbietet, weil die Wikinger dort mit ihren Druiden kollektiv Seppuku begangen haben. Da fällt mir grade ein, dass sich mir kürzlich eine bretonische, voll ausgebildete "Druidin" vorstellte. Die machte dann extrateures Reiki.....und sonst nichts. Immer weiter mit Fakten und Wissen konfrontieren, damit kommen sie nicht klar."

Email vom 10.7. 2010, gezeichnet mit 'weltenwanderer'

Meine Antwort auf letztgenannte Email vom 10.7.2010:

"Lieber Weltenwanderer, gerne hätte ich Sie bei Ihrem bürgerlichen Namen angesprochen...
Dessen ungeachtet, herzlichen Dank für Ihren Kommentar zu meinen kritischen Artikeln betreffend den aktuellen Missbrauch des balinesischen Schamanismus und der balinesischen Religion durch einige europäische Pseudoschamanen.

Die Motive bei solchen Missbrauchsfallen sind wohl für jedermann offensichtlich, der die Vernunft noch nicht völlig ad acta gelegt hat. Jene Beweggründe bestehen in dem Bedürfnis der Pseudos, sich selbst zu erhöhen, um dadurch ihrem leichtgläubigen Klientel jede Menge Geld aus dem Säckel zu ziehen.

Nicht alle Soziopathen sind Pseudoschamanen, aber alle Pseudoschamanen sind Soziopathen. Dieser denkt grundsätzlich: 'Ich kann sein, was immer ich sein will, aber Du gehst mich nichts an". Und gerade diese Geisteshaltung ist ein Definitionsmerkmal und macht ihn zu dem, was er/sie ist.

Jene Pseudos aus dem Westen, die sich seinerzeit auf Bali (!) als 'Balian' oder 'Dukun' präsentierten und behaupteten, mit ihren tibetischen Klangschalen 'schwarze Drachen' aus verhexten Balinesen exorziert zu haben, dachten sehr wahrscheinlich genau so.

Es gibt 10.000de arbeitslose Klangtherapeutinnen in Europa und vielleicht noch mehr eingeweihte Reiki-Meister, die in Deutschland Hartz-IV-Empfänger, oder in anderen EU-Staaten langzeitarbeitslos bzw. nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Ist es da ein Wunder, wenn sich einige Schlecht-davon-Weggekommene die Maske des Exotischen umhängen und sogar behaupten, auf die Behandlung von Menschen spezialisiert zu sein, die von der westlichen Schulmedizin aufgegeben wurden?

Ob diese Leute clever sind, oder möglicherweise bloß über einen zweistelligen IQ verfügen, mag dahin gestellt bleiben. Ich persönlich erblicke in erster Linie die Gefährlichkeit dieser Menschen und ihres Tuns für jene Hilfesuchenden, welche deren 'Künste', 'Fähigkeiten'’, 'besondere Gnaden' oder ‘Heilenergien’ in einer Krisensituation in Anspruch nehmen. Pseudoschamanen sind fürwahr gefährlich, insbesondere für jene Leichtgläubigen, die ihnen auf den Leim gehen. Diese Opfer können möglicherweise nicht nur einen finanziellen Schaden erleiden, sondern schlechterdings auch einen schweren gesundheitlichen. Aus diesem Grunde werden meine Frau und ich im Interesse der Klienten von Balishaman – Bali Shamanic Services diesem Treiben entgegentreten.

In 'Jeder ist ein Schamane, wenn er den Schnittpunkt zweier Parallelen im Unendlichen findet' habe ich meine Leserschaft eingeladen, uns Personen zur Kenntnis zu bringen, die sich in Europa als ‘Balischamane’, ‘Balian’ oder ‘Dukun’ ausgeben oder Webseiten betreiben, worin sich westliche Personen als balinesische Schamanen präsentieren und Heilbehandlungen oder sonstige schamanische Dienstleistungen anbieten. Diesen Pseudos gilt unsere Aufmerksamkeit, und wir werden nicht zögern, sie im Interesse der Hilfesuchenden in weiteren Sonderartikeln zu demaskieren.

Ich bedanke mich auch für den Link zur Webseite betreffend die Kriegserklaerung der Lakota an alle Ausbeuter ihrer Religion und Kultur. Ich habe diese ‘Kriegserklaerung’ mit großem Interesse gelesen und ebenso die zahlreichen kontroversiellen Kommentare, die sich dort betreffend diese elende Form des Neokolonialismus finden. Obwohl es dazu sehr viel zu sagen gäbe, ist hier nicht der Platz dafür.

Meiner Frau als Initiatorin des schamanischen Servicedienstes ‘Balishaman’ und mir als ihrem Berater geht es nicht um Krieg mit anderen Menschen oder Mitbewerbern. Uns geht es ausschließlich darum, im Interesse der Hilfesuchenden die Spreu vom Weizen zu trennen. Aus diesem Grunde werden wir unsere auf Bali praktizierenden, befähigten Schamanen und Heiler von jenen Plagiatoren in Europa abgrenzen. Erstere haben unzähligen Einheimischen und zahlreichen Hilfesuchenden aus Europa mit teils schweren Krankheiten nachhaltig und nachweislich geholfen. Und Letztere treten demgegenüber in balinesischer Kostümierung im IN auf und behaupten, dass sie sich auf Heilbehandlungen an Patienten spezialisiert hätten, die von der Schulmedizin aufgegeben worden wären, oder sie exorzieren gar mit ihren Klangschalen verhexte Balinesen und treiben auf Teufel-komm-raus ‘schwarze Drachen’ aus.

Unsere Motive sind in Ansehung dieser Auswüchse selbsterklärend.


"Sehr geehrte Ketut, lieber Fritz,mit Entsetzen habe ich Deinen Beitrag über Jero Mangku Gede Balian Jerman gelesen. Auf meine Nachfrage, wie er (Michael Mayer), zu dem Namen "Jero" kam, bekam ich folgende Antwort:

"'Lieber Andreas, Jero, solltest du hier nicht als eigenständig Name sehen sondern als Zusatz zu Mangku (Jero Mangku). Natürlich werden die Hindupriester in Bali nicht mit Jero angesprochen (habe ich auf jeden Fall in den 15 Jahren in denen ich nach Bali komme noch nicht erlebt) sondern grundsätzlich mit Mangku. Das Wort Jero, steht schon für eine Verehelichung in eine höhere Kaste aber nicht mit einem Menschen sondern mit der Religion und der Familie des Tamanen der einen zum Mangku in einer grossen Zeremonie segnet.

Das gleich spielt sich ähnlich im Christentum ab, wo jeder Priester sich einer gewissen Weihe unterziehen und dann verschiedene Gelübte  (Zölibat u.s.w.) ablegen muss. Dies wird oft als Vermählung mit Jesus Christus, dem heiligen Geist und Gott benannt.

Also, ich habe keinen Mann geheiratet sondern bin mit der Religion verbunden / verheiratet worden. 
Wenn du mehr wissen möchtest dann können wir ja mal telefonieren oder wir können uns auch mal gerne treffen. Da du von Heidelberg kommst dürfte dies ja kein großes Problem sein.

LG 
Michael Mayer oder in Bali und von Balinesen in Deutschland, Mangku Michael genannt"'

Ich kann und will nicht glauben, dass ein Ausländer in Bali zum pemangku geweiht wird. Wie soll er in Bali seinen Pflichten nachkommen? Ich halte diesen Menschen für einen Scharlatan!

Email vom 26.9.2010, Andreas Vogt, pt.andreasvogt@googlemail.com
69124 Heidelberg

Meine Antwort auf letztgenannte Email vom 26.9.2010:

"Lieber Andreas,

Danke für Deinen Kommentar und für Deine Einschätzung der Situation.

Einige Wochen nach dem Erscheinen des gegenständlichen Artikels im IN hat mich der Guru des Herrn Michael Mayer samt Anhang in unserem Hause in Sanur höchstpersönlich besucht. Dieser junge Mann kam in weißer Kleidung und mit einem Stock in der Hand zu uns. Er nannte sich IDA SHRI BAGHAWAN AGNI BHIRU DAKSA. Der Guru und zwei seiner Anhänger haben eine mehrstündige Fahrt in Kauf genommen, um mit mir über den gegenständlichen Artikel zu sprechen. Wir hatten ein durchaus freundliches und heiteres Gespräch, insbesondere nachdem ich den Herren sowohl meinen Artikel, als auch die HP des Herrn Mayer übersetzt hatte. Der Guru des Herrn Mayer sowie dessen Begleitung waren sehr erstaunt über die Höhe des Seminarpreises von EUR 980,-, den Herr Mayer auf seiner HP ausweist. Die Herren erklärten, dass sie Herrn Michael Mayer persönlich kennen würden. Der Guru erklärte überdies, dass Herr Mayer von ihm bloß dazu ermächtigt worden sei, die Meditationstechnik des Gurus in Deutschland kostenlos zu unterrichten, aber dass Herr Mayer niemals von ihm zum Mangku oder Pemangku geweiht worden wäre, geschweige denn zu einem Balian oder zu einem Hindu-Priester der Heilung. Der Guru des Herrn Mayer betonte vielmehr, dass er Herrn Michael Mayer dringend geraten hätte, ‘sehr vorsichtig bei der Promotion seiner Meditationstechnik in Deutschland zu sein’. Dieser Guru hat auch erklärt, dass er selbst die in meinem Artikel genannten balinesischen Paraphernalien und Dekorationen auf Wunsch des Herrn Mayers besorgt und nach Deutschland gesandt hätte, ohne jedoch zu wissen, dass Herr Mayer damit seinen Behandlungsraum in balinesischem Stil ausstatten würde. Er werde auch deshalb mit Herrn Meyer ein ernstes Gespräch führen, sobald dieser wieder in Bali sei. Es stellte sich weiters heraus, dass Herr Mayer bei seinem Guru eine Medizin zur Behandlung von kranken Menschen bestellt und erworben hatte und diese durch Freunde nach Deutschland bringen lies. Jedenfalls hat mir der Guru des Herrn Mayer auf seinem Handy ein Foto von angeblichen Freunden des Letztgenannten gezeigt. Diese Leute, so erklärte uns der Guru, würden im Namen und auf Rechnung des Herrn Meyer eine von ihm (vom Guru) zubereitete Medizin erwerben und diese im Auftrag von Herrn Mayer nach Deutschland einführen. Ob für diese Einfuhr von Arzneimitteln nach Deutschland eine behördliche Genehmigung erforderlich sei bzw. erwirkt worden wäre, wusste der Guru des Herrn Mayer leider nicht.

Ich habe sohin keine Ahnung, ob allein durch diese Einfuhr von Medikamenten aus dem Ausland gegen Deutsches Recht verstoßen wurde, insbesondere gegen das ZollG, ArzneimittelG, LebensmittelG, ÄrzteG, NaturheilpraktikerG.

Ich denke, Du und die Leser Deines Kommentars sollten auch die og. Fakten kennen, über die ich bis dato noch nichts veröffentlicht habe".

 

 

  Programm Gruppenreise
  Bewerbung/Anmeldung
  Termine Gruppenreisen
  Schamanisches Reisen
  Ritualarbeit mit Kris
  Ritualarbeit Priest Bell